gatewaypro Keyvisual

BA in visueller Kommunikation

Visuelle/r Kommunikator/in FH

designen, gestalten, kreieren, informieren, unterhalten, überarbeiten

Visuelle/r Kommunikator/in FH
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Was macht ein/e Visuelle/r Kommunikator/in FH?

Visuelle Kommunikatoren und Kommunikatorinnen arbeiten kreativ und gestalterisch, indem sie Ideen mit modernster Computer- und Kommunikationstechnologie in eine eigenständige Bildsprache umsetzen: Sie kreieren Werbung aller Art, Bücher, Schriftzüge, Plakate, Zeitschriften, Videos, DVDs etc.

Die Kundschaft lässt sich oft Entwürfe verschiedener visueller Kommunikatoren und Kommunikatorinnen in Konkurrenz präsentieren und entscheidet sich erst nach dem Vergleich definitiv für einen der Entwürfe. Wurde ein Entwurf akzeptiert, wird er meist zusammen mit dem Kunden noch optimiert. Danach folgt die Realisierung: Druckvorlagen werden erstellt, Farb- und Papiermuster ausgewählt, Probedrucke beurteilt, kontrolliert und allenfalls verbessert.

Ihre Arbeitsbereiche können beispielsweise sein: Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, didaktische Kommunikation und Lehrmittel, Illustration, Erscheinungsbild (Corporate Design), Grafic Design und Ausstellungsgestaltung.

Was und wozu?

  • Damit das Produkt genau den Wünschen der Kundin entspricht, analysiert der Visuelle Kommunikator diese im Vorfeld genau und berät über die gestalterischen Möglichkeiten.
  • Damit sie den Auftrag des Kunden übertragen bekommt, präsentiert die Visuelle Kommunikatorin ihm ihre Ideen und Entwürfe mit viel Enthusiasmus und setzt sich so im Wettbewerb gegen die anderen Gestaltungsbüros durch.
  • Damit die Broschüre mit dem passenden Bildmaterial untermalt wird, bestimmt der Visuelle Kommunikator das Fotomotiv (Objekt, Produkt, Landschaft, Person) und entwirft ein Layout mithilfe des PCs.
  • Damit der Werbefilm die Kunden zum Kauf anregt, entwickelt die Visuelle Kommunikatorin eine eingängige Handlung, organisiert die Dreharbeiten und führt die Nachbearbeitung des Films durch.

Facts

Zutritt
a) Abschluss einer gestalterischen Berufslehre, z.B. als Grafiker/in, Fotograf/in, mit Berufsmatura «Gestaltung und Kunst» oder

b) Fachmittelschule mit Fachmaturität «Gestaltung und Kunst» oder

c) gymnasiale Matura und Besuch des Vorkurses oder 1 Jahr Berufspraktikum im gestalterischen Bereich oder

d) Bestehen des Aufnahmeverfahrens.
Ausbildung
3 Jahre Ausbildung an einer Fachhochschule für Gestaltung und Kunst.
Je nach Hochschule lautet die Abschlussbezeichnung etwas anders.
Sonnenseite
Visuelle Kommunikatoren und Kommunikatorinnen haben einen sehr spannenden, kreativen und abwechslungsreichen Beruf. Innovative, ästhetische Ideen sind gefragt.
Schattenseite
Je nach Produktionsdruck können die Arbeitszeiten variieren. Oft sind Abend- und Wochenendeinsätze nötig.
Gut zu wissen
Teilzeitarbeit und freie Mitarbeit sind in diesem Beruf weit verbreitet. Die Voraussetzungen für die Gründung eines eigenen Ateliers sind gut. Die Erfolgschancen sind stark jedoch stark von der wirtschaftlichen Situation abhängig.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege als Visuelle/r Kommunikator/in FH

Hochschulen für Kunst und Gestaltung und Kunstakademien bieten vielfältige Weiterbildungsveranstaltungen; ständige Fortbildung bzgl. der neuesten Hard- und Software ist unerlässlich.

Eigenes Atelier für visuelle Kommunikation

Master of Arts (FH) in Design, Master of Science (FH/UH) in Digital Communication and Creative Media Production

Visuelle/r Kommunikator/in FH

Berufliche Grundbildung (EFZ) im Bereich Gestaltung mit BM oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen