gatewaypro Keyvisual

MA oder MSc in Secondary Education

Lehrer/in Sekundarstufe I PH

vorbereiten, lehren, erklären, besprechen, auswerten, korrigieren, beraten

Lehrer/in Sekundarstufe I PH
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Was macht ein/e Lehrer/in Sekundarstufe I PH?

Lehrpersonen auf der Sekundarstufe I unterrichten Schülerinnen und Schüler vom 7. bis 9. Schuljahr mit unterschiedlichem Anforderungsprofil (3. Zyklus nach Lehrplan 21). Sie begleiten die Jugendlichen in ihrer Entwicklung während einer entscheidenden Lebensphase, in welcher die Identitätsfindung und Fragen der weiteren Berufs- oder Schulwahl im Zentrum stehen.

Die Oberstufenlehrer und Oberstufenlehrerinnen bereiten den Stoff didaktisch auf, vermitteln fachliche Kenntnisse in verschiedenen Fächern und leiten die Jugendlichen zum selbstständigen Lernen an. Meist sind sie Teil eines Teams von Lehrpersonen. In der Regel unterrichten sie zwei bis vier Fächer wie Mathematik, Deutsch, Fremdsprachen, Natur und Technik, Geografie, ein gestalterisches Fach oder Sport und vermitteln den Jugendlichen eine breite Allgemeinbildung. Bei der Stoffvermittlung richten sich Lehrpersonen für die Sekundarstufe I nach dem Lehrplan; bei der Gestaltung ihres Unterrichts haben sie weitgehend freie Hand. Je nach Aufgabenstellung, Thema und Klasse arbeiten sie mit Werkstatt- oder Frontalunterricht, Gruppenarbeiten usw. Dabei sorgen sie für ein angenehmes Lernklima und gestalten die Lektionen schülerorientiert.

Zum Unterrichtspensum kommen weitere, teilweise zeitintensive Aufgaben hinzu wie Vor- und Nachbereitung (Erstellen von Arbeitsmitteln, Korrigieren etc.), administrative Arbeiten, Gespräche mit den Eltern und Schulbehörden sowie Weiterbildungen, Schul- und Unterrichtsentwicklung sowie die Vorbereitung der Jugendlichen auf die Berufsbildung oder weiterführende Schulen.

Was und wozu?

  • Damit sich die Jugendlichen zu mündigen Erwachsenen entwickeln, leitet sie der Oberstufenlehrer zum selbstständigen Lernen an und vermittelt ihnen Verfahren zur Wissensaneignung und Wissensverarbeitung.
  • Damit der Schulunterricht nicht losgelöst vom Elternhaus stattfindet, sucht die Oberstufenlehrerin regelmässig den Kontakt mit den Eltern, z.B. bei Elternsprechtagen, an Elternabenden oder im Elternrat.
  • Damit die Schüler und Schülerinnen ihr Wissen in konkreten Situationen anwenden können, organisiert der Oberstufenlehrer Veranstaltungen wie Schulfeste und führt Projekte durch.
  • Damit die Jugendlichen sich auf die Berufswahl vorbereiten können, führt die Oberstufenlehrerin Berufskundeunterricht durch, organisiert mit den Schülern Schnupperlehren und besucht mit ihnen Bildungsveranstaltungen.

Facts

Zutritt
Gymnasiale Maturität, Primarlehrdiplom (EDK), FH-Abschluss oder Fachmatura Pädagogik mit Eintrittsprüfung. Mit Fachmittelschuldiplom, Berufsmaturität oder Berufsausbildung ist eine Ergänzungsprüfung mit Nachweis der Studierfähigkeit erforderlich. Quereinsteigende: Ab 30 Jahren, mit mehrjähriger Berufserfahrung.
Ausbildung
4 Jahre Ausbildung für die EDK-Anerkennung, 4½ Jahre für den Master-Titel. Abschluss: Diplom als Lehrer/in für die Sekundarstufe I und MA oder MSc in Secondary Education.
Sonnenseite
Lehrerinnen und Lehrer auf der Sekundarstufe I üben einen spannenden, abwechslungsreichen und gesellschaftlich wichtigen Beruf aus. Sie vermitteln ihren Schülerinnen und Schülern eine vertiefte Allgemeinbildung, unterstützen sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und ermöglichen ihnen, aktiv an allen wichtigen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens teilzuhaben.
Schattenseite
Die zeitliche Belastung (oftmals auch an Abenden, Wochenenden und während der Ferienzeit) durch Vor- und Nachbereitung des Unterrichts, Gespräche mit Eltern und Behörden, Schulteammitarbeit, Zusatzaufgaben an der Schule etc. kann gross sein.
Gut zu wissen
Lehrpersonen für die Sekundarstufe I unterrichten je nach Kanton und Schulmodell in einer oder mehreren Klassen von Sekundarschulen. In der Regel sind sie in ein Team von Lehrpersonen eingebunden.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig

Karrierewege als Lehrer/in Sekundarstufe I PH

Weiterbildungsangebote von Pädagogischen Hochschulen, Universitäten, Fachverbänden und Lehrerfortbildungsinstitutionen.

Dozent/in an einer pädagogischen Hochschule oder Universität (Doktorat, Professur)

Schulleiter/in (Zusatzausbildung)

Lehrer/in mit Nachdiplomstudium (z.B. in Pädagogik, Didaktik, Weiterbildungsmanagement, Hochschuldidaktik)

Audiopädagoge/-in, Heilpädagoge/-in, Sonderpädagoge/-in (Zusatzausbildungen)

Lehrberechtigung für weitere Fächer oder weitere Schulstufen

Lehrer/in Sekundarstufe I PH

Berufliche Grundbildung mit BM oder gleichwertige Ausbildung (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen